Institute of Machine Elements, Gears, and Transmissions

Tribology Measurement of Worm Gear Drives

We apologize for not having translated this page so far. If you need more information, please don't flinch from contacting us.

Verschleiß von Schneckengetrieben

In diesem Forschungsbereich wird der Verschleiß von Schneckengetrieben mit kleinem Achs-abstand untersucht. Der speziell für die Verschleißuntersuchung entwickelte elektrische Ver-spannungsprüfstand besteht aus insgesamt zwei Motoren, wobei ein Motor die Schneckenwelle antreibt und der zweite im Generatorbetrieb als Last am Schneckenrad fungiert. Ein Planetenge-triebe ist dem zweiten Motor vorgeschaltet, um das im Prüfgetriebe entstehende Abtriebsmo-ment zu reduzieren. 

Die Bestimmung des Verschleißes erfolgt auf Basis der Zunahme des Flankenspiels zwischen Schnecke und Schneckenrad. Dabei wird in festgelegten Zeitabständen eine Flankenspielmes-sung vollautomatisch durchgeführt und der Verlauf des Flankenspiels über eine ganze Umdre-hung des Schneckenrades mit Hilfe von Winkelsensoren an den zwei Wellen des Getriebes er-fasst. 

Zusätzlich werden am Prüfstand Temperaturen an insgesamt acht Stellen gemessen, darunter auch die Massentemperatur im Schneckenradzahn. Das Temperatur-Messsignal wird hierzu über ein Bluetooth Sende- und Empfangsgerät an den Messrechner übertragen. Zur Überwachung der Betriebsgrößen sind Drehzahl und Drehmomentsensoren am Ein- und Ausgang des zu prü-fenden Schneckengetriebes installiert, wodurch ebenfalls eine Wirkungsgradmessung erfolgen kann.

Technische Daten des Schneckengetriebeprüfstandes:

Achsabstand des Prüfgetriebes:         32 mm (weitere Baugrößen möglich)

Antriebsleistung:                         3,3 kW

Maximales Lastmoment am Prüfgetriebeausgang: 50 Nm

Ölsumpftemperatur regelbar:                 40-80 °C

Zum Seitenanfang