Lehrstuhl für Maschinenelemente und Getriebetechnik (MEGT)

Vierlagerprüfstände

Zur Durchführung von Lebensdauer- oder Verschleißuntersuchungen an Wälzlagern eignen sich Vierlagerprüfstände. In diesen wird eine Welle in zwei Stützlagern gelagert. Zwischen den beiden Stützlagern wird über zwei Belastungslager eine Hülse auf der Welle gelagert. Über diese Hülse kann eine radiale Belastungskraft eingeleitet werden. Angetrieben wird die Welle durch eine Asynchronmaschine. Die Schmierstoffversorgung erfolgt standardmäßig über eine Öl-Einspritzschmierung. Das vortemperierte Öl wird gefiltert und über Schmierlanzen direkt in das Prüflager injiziert. Andere Schmierungsvarianten wie z.B. Ölsumpfschmierung oder Fettschmierung sind ebenfalls anwendbar. Die Prüflaufüberwachung erfolgt durch Köperschallaufnehmer, so dass bei einer festgelegten Signalintensität eine automatisierte Abschaltung sichergestellt ist. Weitere Messgrößen, wie z.B. die Massentemperatur am Lageraußenring oder die Käfigdrehzahl der Stützlager können bei Bedarf erfasst werden.

Der MEGT verfügt über Vierlagerprüfstände in zwei Baugrößen. Die kleinere Baureihe eignet sich zum einen für die oben beschriebenen Standard-Vierlager-Versuche. Darüber hinaus können in den Prüfköpfen die beiden äußeren Lager auch axial belastet werden, bzw. eine kombinierte Last abgebildet werden. Die Prüfköpfe sind temperierbar: Sie können sowohl geheizt, als auch gekühlt werden. Zudem werden sie, ergänzt durch weitere am Lehrstuhl vorhandene Prüftechnik, für stark individualisierte Prüfaufgaben eingesetzt. Es besteht z.B. die Möglichkeit, mittels einer hochdynamischen Hydraulikanlage eine schwellende radiale Belastung, oder ein Changieren der Welle in einer Los-Los-Lagerung abzubilden. Im Rahmen diverser Forschungsprojekte wurde zudem intensiv an der Thematik "Stromdurchgang" geforscht.

Technische Daten

Wälzlagerbelastungsprüfstand, Standardkonfiguration

vorhandene Prüfköpfe 8

radiale Belastung             0-100 kN

axiale Belastung                 0-50 kN

Drehzahl         0-4000 rpm

Schmierung         Einspritz-, Ölsumpf- und Fettschmierung

Lagerbohrungsdurchmesser 20-60 mm

Lageraußendurchmesser bis 130 mm

Vergrößerter Wälzlagerbelastungsprüfstand

vorhandene Prüfköpfe 1

radiale Belastung         0-155 kN

Drehzahl         3000 rpm

Schmierung         Einspritz-, Ölsumpf- und Fettschmierung

Lagerbohrungsdurchmesser 150 mm

Lageraußendurchmesser 225 mm oder 270 mm

Zum Seitenanfang