Lehrstuhl für Maschinenelemente und Getriebetechnik (MEGT)

Prüfeinrichtung zur Reibwertermittlung

Stift-Scheibe-Prüfeinrichtung zur Reibwertermittlung

Die Stift-Scheibe-Apparatur (Pin on Disc) wird zur Ermittlung der Gleit- und Haftreibungskoeffizienten zwischen zwei Werkstoffen eingesetzt. Die Apparatur arbeite nach dem Plattenspielerprinzip, wobei der gehäusefeste Stift (Pin) mit einer definierten Kraft auf die rotierenden Scheibe (Disc) gedrückt wird. Aufgrund der eingeleiteten Normalkraft und der Reibung zwischen den Probenkörpern, wird der Stift, der mittels eines Biegebalkens über eine Wippe zum Gehäuse befestigt ist, in Drehrichtung ausgelenkt. Die Auslenkung unter Berücksichtigung der Normalkraft gibt die Möglichkeit der Berechnung der Reibkräfte  bzw. der Reibkoeffizienten zwischen den Kontaktpartnern.

Zusätzlich zu der Messung der Reibkräfte, ermöglicht der Prüfstand eine Verschleißmessung. Dabei wird analog zur Detektion der Auslenkung ein induktiver Wegsensor zwischen Stift und Gehäuse platziert. Verändert der Stift nun seinen orthogonalen Abstand zur Scheibe, wird diese Änderung als Verschleiß gemessen.

Jüngste Forschungsunternehmungen haben eine zusätzliche Weiterentwicklung des Prüfstands bewirkt, so dass es nun auch möglich ist, Strömungseinflüsse im Kontaktbereich zu berücksichtigen. Damit kann auf einfache Weise ermittelt werden, wie sich der Einfluss von Fluidströmungen im Kontaktbereich der beiden Probenkörper bemerkbar macht.

Technische Daten:

Drehzahl, stufenlos:n = 0 bis 1000 min-1
Max. Scheibendurchmesser:dBSch = 300 mm
Max. Stiftdurchmesser:dBSt = 100 mm

Messgrößen:

  • Auslenkung Biegebalken
  • Drehzahl
  • Temperaturen
  • Verschleiß
  • Kontaktnormalkraft
  • Druckdifferenz im Kontakt
  • Fluidvolumen
Zum Seitenanfang